SPD fordert sicheren Kinderspielplatz
Baugebiet Glatzer Straße

Emsbüren. Grundsätzlich hatte die SPD- Fraktion im Gemeinderat dem geplanten Baugebiet an der Glatzer Straße in Leschede zugestimmt. Es erscheint sinnvoll, verdichtende Bebauung innerhalb bestehender Baugebiete vorzunehmen. Dafür muss auch hingenommen werden, dass der bestehende Baumbestand weitgehend gefällt bzw. umgewandelt werden muss.

Die SPD meint jedoch, dass den Bestrebungen der Anlieger im Baugebiet Am Napoleondamm soweit wie möglich Rechnung getragen werden muss. Eine Bürgerinitiative setzt sich dafür ein, eine Grünzone zu erhalten bzw. neu zu schaffen. Dafür würde sich ein Kinderspielplatz sehr gut eignen. Nach Ansicht der SPD würde ein Spielplatz die Attraktivität des Baugebietes für junge Familien erhöht. Andere Spielplatzplanungen in der Nähe könnten entfallen, so dass sich die Kosten in Grenzen hielten.

 Aus den folgenden Gründen tritt die SPD dafür ein, einen begrünten Spielplatz im Westen des neuen Baugebietes zu planen.

  • Dieser Standort ist für Kinder sicher zu erreichen, eine Hauptverkehrsstraße muss nicht überquert werden. In diesem Zusammenhang begrüßt die SPD die Bemühungen, die Straße ,,Am Bahndamm" mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/Std. für Fußgänger und Radfahrer sicherer zu machen.
  • Ein Spielplatz am westlichen Rand des neuen Baugebietes böte den Kindern und den sie begleitenden Personen die größtmögliche Ruhe. Der viel befahrene Napoleondamm ist ca. 100 Meter entfernt.

Nicht zuletzt befürwortet auch die erwähnte Bürgerinitiave diesen Standort. Die SPD meint, dass diese Lösung die größtmöglichen Synergieeffekte bringen würde. Das bestehende und das neue Baugebiet wären aufgewertet.